Petasites / Petadolex

Meine Erfahrung mit Petasites/Petadolex

Zuerst das Wichtigste: Hier geht es NICHT um die Petasites- oder Pestwurz-Globuli, die keine nachweisbaren Wirkstoffe enthalten und (wenn überhaupt) nur über andere Effekte (z.B. Placebo) wirken, sondern um Arzneimittel mit Wirkstoff!

Das Pestwurzextrakt Petasites (früher Petadolex) wird in Deutschland seit 2009 aus formalen Gründen, die ich nicht genau verstanden habe, nicht mehr direkt angeboten. Es ist jedoch möglich, es über eine deutsche Apotheke oder direkt beim Hersteller (online) zu beziehen. Petasites / Petadolex wird als pflanzliches sogenanntes Phytotherapeutikum als Migräneprophylaxe angewendet.

Es gibt Studien, die die Wirksamkeit bei etwa der Hälfte der Fälle belegt. Die offizielle Therapieleitlinie in den USA befürwortet Pestwurzextrakt als Migräneprophylaxe.

Ich bilde mir ein, dass ich unter Petasites die extremen Schmerzspitzen der Migräneattacken abmildern kann. Positiv wirkt das Phytotherapeutikum bei mir auch auf die Atemwege: Ich kann besser / freier durchatmen. Nicht weiter verwunderlich, dass es auch als pflanzliches Mittel bei Asthma angewendet wird.

Leider muss man aus o.g. Gründen das Medikament selbst bezahlen, so dass ich mir die angemessene Dosis (2-3 Kapseln pro Tag), trotz rabattierter Multipacks (z.B. 6 Packungen mit je 50 Kapseln ca. 157,- € + Versandkosten) dauerhaft finanziell nicht leisten kann.

Tipp: Wenn Dein Arzt Dir Petadolex auf einem Privatrezept verschreibt, kannst Du die Kosten wenigstens steuerlich geltend machen.

Wichtig: Dies sind meine persönlichen Erfahrungen. Ich gebe hiermit keine Empfehlung oder sonst einen medizinischen Rat.

Kommentare sind geschlossen.