Meine Erfahrung mit Pantoprazol

Pantoprazol ist (ebenso wie Omeprazol) ein Protonenpumpenhemmer (auch -inhibitor –> PPI), der die Produktion von Magensäure reduziert.

Im Akutfall von Gastritis und Magengeschwür sind diese Mittel meiner Erfahrung nach unverzichtbar und ein Segen. Als Dauermedikation über lange Zeiträume (3 Monate und mehr) richten sie im menschlichen Körper (zumindest in meinem) mehr Schaden an, als dass sie nutzen. Das gilt heute als belegt.

So wird beispielsweise die Aufnahme von Nahrungsbestandteilen und wichtigen Stoffen wie z.B. Kalzium, Magnesium und Vitamin B12 negativ beeinflusst, was an vielen Stellen im Körper zu Problemen führen kann.

Bei mir persönlich konnte ich erst nach und nach erkennen, dass diese Medikamente, die ich über Jahre verschrieben bekommen habe, bei mir ein Faktor zur Entwicklung von Depressionen und zur Verschlimmerung der Migräne waren.

Fazit: Für mich nur im Akutfall einer aufflammenden Gastritis und nur kurzfristig relativ risikolos einnehmbar.

Ein interessanter Artikel hierzu in der FAZ: http://www.faz.net/aktuell/wissen/medizin-ernaehrung/magensaeureblocker-haben-einige-nebenwirkungen-14451080.html

Wer es genauer wissen möchte, findet hier einen ausführlichen Beitrag im “Arzneimittelbrief”: https://www.der-arzneimittelbrief.de/de/Artikel.aspx?SN=6865

Wichtig: Dies sind meine persönlichen Erfahrungen. Ich gebe hiermit keine Empfehlung oder sonst einen medizinischen Rat.