Novafon

Meine persönliche Erfahrung mit dem Schallwellengerät Novafon:

Das Novafon wurde mir vor einigen Jahren von einer lieben Freundin, die selbst mit Arthrose und Rückenschmerzen geplagt ist, empfohlen. Der Vorteil für mich: Ich konnte es zunächst ausprobieren, bevor ich mir den relativ teuren Spaß gönnte.

Einsatzgebiete / Anwendung

Mittlerweile halte ich bei allem, was weh tut und nicht akut entzündet oder mit Hautirritation verbunden ist, das Novafon drauf. Das sind bei mir zum Beispiel: arthritische Fußgelenke, Restless Legs, Gesichts- und Kieferschmerzen, geschwollene Nasennebenhöhlen, Schulterarthrose, Narbenschmerzen, schmerzende Sehnenansätze und verspannte Muskeln am ganzen Körper.

Je nach Modellvariante sind verschiedene Aufsätze im Lieferumfang des Gerätes enthalten. Ich habe das Modell “Novafon pro” der ersten Generation im Gebrauch. Dabei ist ein Telleraufsatz (etwa in der Größe eines 2-Euro-Stückes) und ein punktuell wirkender Kugelaufsatz. Das Gerät selbst hat zwei verschiedene Stufen: 50 Hertz (=50 Schwingungen pro Sekunde – brummt tiefer und “langsamer”) und 100 Hertz (=100 Schwingungen pro Sekunde – eher summend). Mit dem Teller behandle ich persönlich gerne auf 50 Hertz vor und den “Fingeraufsatz” nutze ich danach punktuell lieber mit 100 Hertz. Je nach Anwendungsgebiet gibt der Hersteller hierzu Tipps in seinem Anwendungshandbuch. Mein Tipp lautet allerdings, wie immer: finde selber heraus, was Dir guttut. Wenn Du die Höchstanwendungszeit nicht überschreitest und die Kontraindikationen beachtest (z.B. offene Wunden, Herzschrittmacher, Tumore usw.), sind Nebenwirkungen (wie beispielsweise Hautirritationen, Reflexe und Muskelkontraktionen, wohl äußerst selten – Ich persönlich habe noch nie welche gehabt und kenne auch keinen Anwender, der welche hatte. Falls jemand andere Erfahrungen gemacht hat, schreibt es gerne in die Kommentare zu diesem Bericht.

Wirkungsweise

Die Schallwellen spürt man als leichtes Vibrieren in der unmittelbaren Umgebung der Auflagefläche. Es hilft bei mir wirklich gegen fast alles, was mit Schmerz zu tun hat – außer bei der Migräne. Auch, wenn der Hersteller es natürlich wesentlich medizinischer und mit allerlei technisch-physikalischen Hintergrundinformationen formuliert, möchte ich beipflichten: Das kann echt was. Die Durchblutung wird sichtbar angeregt (=es kommt zu einer leichten Hautrötung), was natürlich für Wärme im Anwendungsgebiet sorgt. Wie tief die Wellen nun tatsächlich in die Haut und in das Gewebe und die Strukturen eindringen, weiß der Geier. Geheilt hat mich das Ding nicht, aber es hilft mir immerhin in Akuten Schmerzsituationen. Da ich es bereits seit ca. 3 Jahren nutze, kann ich auch einen Placebo-Effekt ausschließen, denn die meisten neuen Therapieversuche, in die man Hoffnung setzt, haben zunächst einen positiven Effekt, der so zu erklären ist.

Eine weitere Sache, die mir die Kaufentscheidung seiner Zeit etwas erleichtert hat, war die Tatsache, dass wenn man das Novafon doch wieder loswerden möchte, hat man Glück: Ein Novafon hat einen relativ hohen Wiederverkaufswert, da es langlebig und echt robust gebaut ist. In vielen Ergotherapie-Praxen wird es gerne eingesetzt und es gibt immer Profis, die auch gut erhaltene Gebrauchtgeräte im Praxisalltag gebrauchen können, wie der florierende Kleinanzeigen-Markt zeigt.

Nachteile / Kritik

Was mir überhaupt nicht gefällt am Novafon, ist der Preis. Eigentlich ist es indiskutabel für einen “brummenden Knüppel” so viel Geld auszugeben. Es lohnt sich manchmal, auf Sonderangebote oder Rabattaktionen des Herstellers zu hoffen. Weiteres Manko: Nach 15 Minuten wird das Ding ziemlich warm, das sollten die Produkt-Ingenieure bei so einem Preis eigentlich besser Griff haben, finde ich. Allerdings darf man es laut Hersteller eh nicht länger als 10 bis 15 Minuten anwenden. Also arrangiere ich mich mit der Wärmeentwicklung.

Ich bin ehrlich: Ich weiß nicht, ob ein handelsüblicher, batteriebetriebener Vibrator für etwas weniger Geld nicht eventuell den gleichen Effekt hätte. Das habe ich noch nicht probiert, werde das aber beim nächsten Vibratorkauf im Hinterkopf behalten, und meine Erfahrungen in der Schmerztherapie hier in einem Update ergänzen. 😉

Lösungen

Kein Problem mit der Wärmeentwicklung hat man, wenn man das Modell “pro” mit dem ausklappbaren Metallgriff verwendet. Damit kommt man auch selbst einigermaßen an schlecht zugängliche Stellen wie die Schulter- und Nackenpartie heran, für die man sonst bei Massagegeräten einen Handlanger benötigt.

Da das Novafon nicht aufgedrückt, sondern praktisch nur auf die zu behandelnde Stelle aufgelegt und ein bisschen im Kreis herumgeführt wird, kann man sogar die eigenen Kinder (falls vorhanden, etwa ab dem Grundschulalter) um Hilfe bitten. Sogar Massage-träge Ehemänner zeigen signifikant größeres Interesse an einer Rückenbehandlung mit “der Maschine” als “nur so”.

Die Vorteile in der Zusammenfassung:

  • Wirkung
  • relativ hoher Wiederverkaufswert
  • robuste Bauweise
  • es gibt viel Zubehör, dass man als “Normalnutzer” jedoch nicht benötigt, um eine Wirkung zu erzielen

Die Nachteile:

  • relativ hoher Preis
  • Wärmeentwicklung am Gerät

Fazit

Mir hilft das Novafon seit Jahren zuverlässig aus dem gröbsten Schmerzschlamassel rauszukommen – zumindest eine kurze Zeit lang. Deshalb ist für mich persönlich das Geld gut angelegt gewesen. Mit Sicherheit ist es nebenwirkungsärmer als alle Schmerzmedikamente, die ich kenne. Insofern auch ein echter Gewinn für mich.

Für Dich:

Das “Novafon pro” der ersten Generation kannst Du zur Zeit noch hier kaufen: https://amzn.to/2y2ol3j*

Den Nachfolger (kabellos), den ich allerdings noch nicht getestet habe, gibt es hier: https://amzn.to/2VF57tu

Auch Model “Tedda” gibt es online zu kaufen :-): https://amzn.to/3aG5J6E*


(*Affiliate/Werbelink = Als Amazon-Partner bekomme ich für qualifizierte Käufe, die über diesen Link getätigt werden, eine kleine Provision. Für den Käufer bleibt der Preis natürlich gleich. Mit Einnahmen, die ich so generiere, sichere ich den Fortbestand dieses Blogs und meine Arbeit als Autorin. Weiteres auch in meiner Datenschutzerklärung)

Kommentare sind geschlossen.