DSGVO

DSGVO und so …

Wie viele andere Blogger auch, habe ich in den letzten Wochen wie wild an meiner Seite rumgeschraubt, um den Anforderungen der DSGVO (Datenschutz-Grundverordnung) zu genügen. Diese gibt es zwar schon etwa 2 Jahre, aber ab 25.5.2018 wird’s u.U. ernst bei Verstößen.

Einige Grundideen dieses Gesetzes sind gut und richtig – keine Frage. Leider kommt es viel zu spät, so dass wir  kleinen Blogger jetzt die Versäumnisse unserer Regierungs-Muttis und -Vatis mit dem “Neuland Internet” ausbaden müssen. Hinzu kommt, dass die Macher der ganzen Geschichte selber keine Ahnung haben, was sie da eigentlich verzapfen, scheint mir. Dafür hängen einige Beteiligte ihren Arsch (pardon) aber ganz schön hoch – wie z.B. Frau Věra Jourová (beteiligte EU-Kommissarin):

In einem Interview mit der ZEIT zum Thema DSGVO sagte  Jourová auf den Einwand des Redakteurs, dass “kleinere Betreiber, gerade Blogger und Vereine, […]oft nicht das Geld [haben] und [nicht] wissen […], wie sie alle Kriterien umsetzen sollen”:

“Die sollen mir eine E-Mail schicken.” (Zitat Ende)

Das lass’ ich mir ja nicht zwei Mal sagen und schrieb ihr Folgendes:

Betreff: Ihr Hilfsangebot
Datum: Thu, 17 May 2018 10:13:41 +0200
An: vera-jourova-contact(at)ec.europa.eu

Sehr geehrte Frau Jourová,

In der Onlineausgabe der Zeit (https://www.zeit.de/digital/datenschutz/2018-05/vera-jourova-eu-kommissarin-datenschutz-grundverordnung-dsgvo) konnte ich in dem Artikel Ihr freundliches Angebot finden, mich im Falle von Unklarheiten bzgl. der Umsetzung der DSGVO als Blogger zu unterstützen. Dieses Angebot nutze ich (gezwungenermaßen) gerne.

Da wir offensichtlich grundsätzlich unterschiedliche Definitionen des „gesunden Menschenverstandes“ haben und diejenige Variante, die meiner Definition entspricht, in der europäischen Gesetzgebung offensichtlich schon vor Jahren weitestgehend abgeschafft wurde, fühle ich mich etwas hilflos – ja geradezu verloren. Noch dazu bin ich schwerbehinderter Erwerbsminderungsrentner, der aufgrund seiner Behinderung noch mehr Schwierigkeiten mit der Umsetzung Ihrer Ideen hat.

Es ist daher eine große Erleichterung für mich, dass Sie sich nun um die DSGVO-Konformität meiner Website www.myyzilla.de kümmern. Die Logindaten für die Adminumgebung und meine Vollmacht sende ich Ihnen gerne mit einer weiteren E-Mail. So geht es sicher am einfachsten und meine Daten sind bei Ihnen bestimmt sicher … ich vertraue Ihnen da total und freue mich, dass Sie mir helfen möchten. 🙂

Mit freundlichen Grüßen

Eine Antwort habe ich noch nicht, aber bis zum 25.5. sind’s ja noch 3 Tage … 😀

Am Ziel vorbei

Bei allem Humor ist die ganze Sache aber wiedermal typisch: Die Großen, um die es eigentlich gehen muss, beschäftigen mal eben Ihre IT- und Rechtsabteilungen mit dem Umbau ihrer IT-Infrastruktur, AGBs, Datenschutzerklärungen, Verzeichnissen und was sonst noch nötig ist. Wir Kleinen können sehen, wie wir klarkommen. Für uns ist es fast unmöglich, uns weiter im Netz zu halten, ohne Gefahr zu laufen, irgendwann irgendeinem Abmahnaffen in die Hände zu fallen.

Abmahnopfer zu werden, ist ja mittlerweile Lebensrisiko. Gut, dass ich immerhin fachkundige Rechtsanwälte in der Hinterhand habe, die mir im Ernstfall zur Seite stehen. (Kleiner Wink mit dem Zaunpfahl, falls sich einer von euch Abmahn-Typen hierher verirrt und mir an den Karren pinkeln will. Ich bin gut vorbereitet und wehre mich, da könnt ihr Gift drauf nehmen! Behinderung hin oder her. Und was das für euer Karma bedeutet, wenn ihr Menschen wie mir das Leben zusätzlich erschweren wollt, könnt ihr euch selber ausrechnen … viel Spaß in den nächsten 6 Leben als Filzlaus oder Nacktmull!

Pardon, ich schweife ab … 😉 )

Was ändert sich nun für meine Websitebesucher?

Vordergründig nicht viel. Im Hintergrund habe ich allerdings einiges getan, um die Daten meiner Websitebesucher noch besser zu schützen bzw. deutlich weniger Daten beim Rumklicken auf meiner Seite automatisiert von irgendwelchen Plugins erheben zu lassen (Stichwort Datenminimierung).

Das war (vor allem in meinem momentanen desolaten Zustand) kein Ponyhof, das kann ich Euch sagen. (Bitte jetzt ein mitleidiges Oooooh in meine Richtung denken ;-))

So habe ich beispielsweise sämtliche Plugins auf DSGVO-Konformität geprüft und so konfiguriert, dass sie DSGVO-konform nutzbar sind, ausgetauscht oder rausgeschmissen; evtl. vorhandene IP-Adressen wurden aus der Datenbank gelöscht; es werden bis auf Weiteres keine Avatare von Gravatar mehr  auf meiner Seite angezeigt; ebenfalls rausgeflogen: mein Kontaktfomular (aber das mehr aus Protest und Bockigkeit meinerseits 🙂 ). Wer jetzt etwas von mir möchte, muss ganz old school eine E-Mail mit seinem Mailprogramm schicken. Ich hoffe, das können noch alle … 😉

Die Details findet Ihr jetzt in meiner neuen (3 Kilometer langen) Datenschutzerklärung.

Wenn Euch irgendwas auffällt, das ich unbedingt noch ändern sollte, bin ich dankbar für einen (kostenfreien) Hinweis.

Ganz lieben Dank für Euren Support!

Eure
myyzilla

PS:

(kleiner Insider ;-))


Grafik: pixabay/geralt

Rating: 5.0/5. Von 1 Abstimmung.
Bitte warten...

Zurück

USA: Erstes CGRP Medikament gegen Migräne zugelassen

Nächster Beitrag

079// Über Kommunikation in der Schmerzambulanz und Rampensäue

  1. Melinas

    Liebe Myyzilla,
    heute hat mich über eine andere Bloggerin folgende Seite erreicht. Wollte Dich dran teilhaben lassen:
    https://arnovonrosen.wordpress.com/2018/05/21/dsgvo/
    Klingt ganz vernünftig – leider zu spät – nun hat sich schon ein anderer “Profi” meiner angenommen….:)
    Grüßle und viel Erfolg weiterhin
    Melinas

    • Hallo Melina,
      Danke für Deinen Tipp.
      Das, was der SPD-Mensch da zu sagen hat, finde ich interessant.
      Ein paar Dinge, die Herr von Rosen vorher verkündet, sind aber nicht ganz richtig. Z.B. kommt es m.M.n. bei der Einstufung, ob ein Blog privat ist oder nicht, nicht nur darauf an, ob subjektiv gesehen keine Gewinnerzielungsabsicht vorliegt, sondern noch auf ein paar andere Dinge …

      Auch private Blogs gelten schnell als “geschäftsmäßig”, wenn sie z.B. dauerhaft und regelmäßig in der Öffentlichkeit betrieben werden.
      ganz schöner Artikel dazu: https://rp-online.de/digitales/internet/das-muessen-blogger-beachten_aid-15399161

      LG
      myyzilla

  2. Haha, geile Idee mit der Mail! Ich sitze in diesem Moment auch etwas verzweifelt da, meine Seite vollständig konform zu machen. Nicht schön. Aber danke für diese Auflockerung zwischendurch 🙂 . Liebe Grüße, FibroFee

    • Dann, bleib tapfer! 🙂 Das ist echt nicht ohne … Allerdings bin ich genau jetzt froh, dass ich erst mal ganz bewusst auf facebook und twitter nicht mit meinem Blog unterwegs bin. Da hab’ ich schonmal ein bisschen Datenschutz zum Preis der Verbreitungsrate “eingekauft” – ich bin gespannt, wie sich die ganze Geschichte weiterentwickelt und dann guck’ ich mal, wie’s weitergeht …
      Ganz Liebe Grüße
      myyzilla

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén

Diese Seite verwendet Cookies, um die bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst Du dem zu. Weitere Informationen dazu findest Du in meiner. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen