Heute möchte ich außerhalb der Chronologie meiner Beiträge einmal ein riesen Dankeschön loswerden an alle, die mir öffentlich in den Kommentaren, durch ein Like oder mit ihren E-Mails zeigen, dass mein Entschluss, mich selbst zu öffnen und sichtbar zu werden – mit allen Konsequenzen – der richtige ist.

Ich weiß, es gibt so viele Menschen, die viel, viel schlimmere Krankheiten haben als ich, aber ich weiß auch, wie sehr man unter denen leiden kann, die ich habe. Sogar so sehr, dass nicht alle sie überleben.

Es gibt so viele, denen es ähnlich geht, die keine Lobby haben, die alleine zuhause oder in irgendwelchen Kliniken sitzen, weil keiner erkannt hat, was wirklich Phase ist und niemand an sie glaubt. Manche sind so krank, dass sie sich nicht mehr angemessen äußern können. Ich kann es heute. Dafür bin ich dankbar.
Angefangen hab‘ ich dieses Blog nur für mich selbst, aber ich merke schon jetzt, dass sich etwas ändert. Ich bin nicht alleine – Ihr seid nicht alleine.
Das gibt mir Kraft, obwohl es schwer ist.

Das Bloggen ist für mich wie Bungeespringen. Jeder Eintrag ein Fallenlassen.
Neulich bin ich dabei kurz mit dem Kopf unten aufgeschlagen, wahrscheinlich weil ich zu naiv war. Ich habe die Traumatrigger-Gefahr nicht gesehen oder unterschätzt. Die Quittung kam postwendend.
Darüber später mehr, wenn ich es verarbeitet habe.

Jetzt erstmal: 1000 Dank!

myyzilla

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...